Grafik Logo GSOG
Schularten - Berufsschule

 

Berufsschule

Bei uns können Sie fast alle Schularten einer gewerblichen Schule besuchen. Die größte und älteste Schulart ist natürlich unsere Berufsschule, in der Auszubildende aus Industrie und Handwerk neben der praktischen Ausbildung im Betrieb ein großes Wissen an Theorie und Technologie erwerben, um in der Abschlussprüfung zum Facharbeiter bzw. Geselle bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Wir bilden seit dem Jahr 1833 zusammen mit inzwischen ca. 800 Betrieben der Wirtschaft Auszubildende in den Berufsfeldern Bautechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Metalltechnik, Körperpflege und Holztechnik aus.

Infos zu den einzelnen Berufsfeldern finden Sie über die linke Menüleiste...

t
  Anmeldung:
A Die Anmeldung zu dieser Schulart erfolgt nach Abschluss eines Ausbildungsvertrags durch den  Ausbildungsbetrieb:.
Anmeldeformular Berufsschule-alle Berufe zum download
t
  Sekretariat:
k

Frau Sabrina Holzer,

Frau Rita Lohmüller

sabrina.holzer@nullortenaukreis.de
rita.lohmueller@nullortenaukreis.de
Tel. 0781 / 805- 8300
t
  Unterrichtsorganisation
  Die Ausbildung an der Berufsschule erfolgt in vielen Berufen in Teilzeitunterricht. Das bedeutet, dass die Auszubildenden an eineinhalb bis zwei Tagen pro Woche die Berufsschule besuchen. Der wöchentliche Unterricht wird aber auch in den Berufsfeldern Bau-, Metallbau, und teilweise Elektrotechnik in zusammenhängenden Zeitabschnitten (Blöcken) erteilt.
t
  Abschluss der Ausbildung
 

Die Ausbildung an der Berufsschule endet mit einer Berufsschulabschlussprüfung. Wer diese erfolgreich absolviert hat, erhält ein Berufsschulabschlusszeugnis. In Verbindung mit dem erfolgreichen Abschluss der betrieblichen Ausbildung (Gesellen- oder Facharbeiterbrief) erwerben die Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand. Sofern es die erzielten Noten zulassen, können sich Auszubildende mit Hauptschulabschluss nach Abschluss der Berufsausbildung auch einen dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertigen Bildungsstand zuerkennen lassen.

Zusätzlich ist es möglich, neben dem normalen Berufsschulunterricht einen Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch drei Jahre lang zu besuchen und damit die Prüfung zur Fachhochschulreife abzulegen.(siehe Zusatzangebote)

 

 

Foto Bautechnik

Foto Elektro

Foto Friseure

Foto Metallwerkstatt

Foto Kfz

Foto Holzwerkstatt