Grafik Logo GSOG

Front-GSOG, Foto:Löffelhardt, www.a-a-k.com

zum webuntis-Stuplan

class="werbung_block">

nächste Veranstaltung:

Informationssamstag TG, BK und FS am 19. Januar 2019 und Informationsabend 1BF, 2BF, BFPE am 30. Januar 2019

Foto Schüler

Technisches Gymnasium (alle Profile) und Technisches Berufskolleg I: Anmeldungen sind nur online möglich....

weitere Info.

Anmeldungen für alle anderen Schularten direkt an unserer Schule weitere Infos

-->

Wenn Sie sich für einen Platz an unserer Schule ab September 2019 interessieren, laden wir Sie herzlich zu unseren Informationsveranstaltungen ein:

Technisches Gymnasium (alle Profile), Technisches Berufskolleg I und II und Technikerschulen am Samstag, den 19. Januar 2019 von 9 bis 13 Uhr

Berufsfachschulen, BFPE, VAB am Mittwoch, den 30. Januar 2019, Beginn um 19 Uhr

Alle Veranstaltungen finden in der Moltkestr. 23 statt.

t

Studium PLUS = Studium + Ausbildung

Foto Unterzeichnung Kooperation Studium  Plus

Zum Bild: v.l. Professor Uwe Nuß, Schulleiterin Monika Burgmaier, Abteilungsleiter Steven Wieland, Hochschulrektor Professor Winfried Lieber unterzeichnen den Kooperationsvertrag zwischen Hochschule und Gewerblich-Technische Schule Offenburg.

Innerhalb viereinhalb Jahren bietet die Hochschule Offenburg gemeinsam mit der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg, der IHK Südlicher Oberrhein und derzeit acht Unternehmen mit »Studium + Ausbildung« ein vollwertiges Hochschulstudium inklusive Berufsausbildung an.

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen Hochschule und Gewerblich-Technischer Schule Offenburg betonte Hochschulrektor Winfried Lieber die Besonderheit des verzahnten Studiums: »Ziel ist die Ausbildung von Ingenieuren und Informatikern, die nicht nur über fundiertes theoretisches Wissen verfügen, sondern auch Arbeitsabläufe und Prozesse in Unternehmen sehr gut kennen und damit das theoretische Wissen besonders effektiv anwenden können.« Die Hochschule Offenburg geht in ihrem dualen Studienangebot StudiumPLUS: Studium+Ausbildung bewusst in Kooperation mit den Beruflichen Schulen, da nicht alle Firmen die berufliche Ausbildung firmenintern leisten können. »Die Zusammenarbeit mit der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg sowie anderen Beruflichen Schulen der Region eröffnet allen Partnern neue Möglichkeiten: einen kombinierten Bildungsweg für die dualen Studierenden, eine Attraktivitätssteigerung der Berufsausbildung sowie die Entwicklung qualifizierter Fachkräfte für Unternehmen mit akademischen und berufspraktischen Kompetenzen“, betont Monika Burgmaier, Schulleiterin der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg.

Für die Auszubildenden beziehungsweise Studierenden bietet dieser Ausbildungsweg gleich mehrere Vorzüge. Zum einen die Zeitersparnis: In nur 4,5 Jahren erlangen sie sowohl einen Facharbeiterbrief als auch einen Bachelorabschluss der Hochschule. Möglich wird dies durch abwechselnde Präsenzphasen an der Hochschule und den beteiligten Unternehmen, in denen auch Vorpraktikum, Praxissemester und Bachelorthesis durchgeführt werden.
Zum anderen erhalten die dual Studierenden eine monatliche Ausbildungsvergütung und sind so finanziell unabhängiger.

Womit sich die Vorteile für die derzeit acht beteiligten Ortenauer Unternehmen anschließen: Gezielte Personalentwicklung mit hochmotivierten Nachwuchskräften, die bei Berufseintritt mit den Gegebenheiten im eigenen Unternehmen schon bestens vertraut sind und keine Einarbeitungszeit benötigen. »StudiumPLUS« bietet drei lange Praxisphasen, während derer die Jungingenieure stark in das Tagesgeschäft eingebunden werden. Somit lernen sie das Unternehmen und die Produkte kennen, bauen sich ein Netzwerk auf, verstehen die internen Prozesse und gewinnen während dieser sehr praxisorientierten Ausbildungsphasen bereits eine Vorstellung über ihre spätere angestrebte Tätigkeit.

Professor Uwe Nuß ist Dekan der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Offenburg und hofft mit dem neuen Angebot eine »bessere Balance zwischen Studium und Ausbildung zu schaffen«. Denn nie zuvor gingen so viele Schüler aufs Gymnasium. Unternehmen wie Hochschulen stellt dies vor eine Herausforderung. Für Steven Wieland, Bereichsleiter Elektronik der Gewerblich-Technischen Schule ist klar: »Wir benötigen neue Wege, welche die Attraktivität der praxisorientierten Berufsausbildung wieder steigern.« Gleichzeitig sollten diese dem Wunsch vieler Schüler nach einem Studium gerecht werden und Unternehmen die bedarfsgerechte Ausbildung von Fachkräften sicherstellen.

Derzeit sind folgende Kombinationen für Studium und Ausbildung möglich: Angewandte Informatik + Fachinformatiker/-in, Elektrotechnik/Informationstechnik + Elektroniker/-in für Geräte und Systeme oder Mechatroniker/-in, Maschinenbau + Industriemechaniker/-in sowie Mechatronik und Autonome Systeme + Mechatroniker/-in.

 

Weitere Informationen gibt’s im Internet unter https://studiumplus.hs-offenburg.de

t

Warum sich Jugendliche radikalisieren

Foto Theater 11 2018

Es gibt viele Gründe, warum sich junge Menschen radikalisieren. Egal ob rechter, linker oder religiöser Fanatismus- die Muster ähneln sich. Das Theaterstück »ACHTUNG?!« der Ludwigsburger Theatergruppe »Q-rage« sensibilisierte Berufsschüler für die Art der Anwerbung extremistischer Gruppen und zeigte die Mechanismen einer Radikalisierung auf.
Rund 150 Berufsschüler sahen am Montag ein beeindruckendes Zwei-Personen-Theaterstück, das, so Sonja Hofmann vom Polizeipräsidium Offenburg, »die Achtung vor Andersdenkenden vermittelt«. In Zusammenarbeit mit Lehrerin Sandra Kraft leistet die Polizei Offenburg wichtige Präventionsarbeit an unserer Schule.

t

Kammersieger im Ausbildungsberuf Zimmerer

Foto Preisverleihung Junker

Wir gratulieren Tristan Junker (Ausbildung bei der Firma "Kindle Ferdinand Holzbau GmbH in Lahr–Sulz) zum Kammersieg bei den Zimmerern.

t

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


 

 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

 

 


 

 

 

 

Gewerblich-Technische Schule Offenburg - Moltkestraße 23 - 77654 Offenburg - phone: +49 (0)781 805-8300 - fax: +49 (0)781 805-8301 - email: info@gs-offenburg.de

 

 

Unsere Programme:

logos

Wir werden unterstützt von unseren Bildungspartnern:

logos Bildungspartner